Home / Afrika / Tschad / Der Tschad: Eindrucksvolle Wüstenlandschaften und ein großer verlandender See

Der Tschad: Eindrucksvolle Wüstenlandschaften und ein großer verlandender See

Der Tschad (République du Tchad, Jumhūriyyat Tshād) ist eine Präsidialrepublik, die teilweise in der Wüste Sahara liegt und deren Hauptstadt N’Djamena (früher: Fort Lamy) ist. Das Land ist eine ehemalige französische Kolonie, die im Norden an Libyen, im Westen an Niger, im Südwesten an Nigeria und Kamerun, im Osten an den Sudan und im Süden an die Zentralafrikanische Republik grenzt.

DIE GEOGRAPHIE DES TSCHAD

Der Norden des Landes ist Wüste. Hier liegt das Tibesti-Massiv, wo sich der höchste Berg des Landes erhebt: Der Vulkan Emi Koussi mit 3.414 m. Im nordöstlichen Teil des Landes befindet sich das Ennedi-Plateau und südlich davon das Ouaddaï-Plateau.

Weiter südlich weicht die Wüste allmählich der Steppe, in der Weidewirtschaft betrieben wird, und der Savanne, die sich im äußersten Süden des Landes in einen dichten Äquatorialwald verwandelt.

Im Südwesten an der Grenze zu Kamerun und Nigeria, liegt der Tschadsee, der dem Land seinen Namen gegeben hat. Der See befindet sich in einer Phase der fortlaufenden Verlandung und hat das Aussehen eines Sumpfes, dessen Tiefe 4 m nicht übersteigt. Bis vor wenigen Jahren hatte er eine Fläche von 26.000 km² und war damit der viertgrößte See Afrikas. Inzwischen hat sich seine Größe um 95% verringert und der See mißt nur noch 1.500 km². Die größten Flüsse des Tschad sind der Schari und der Logone, deren Wasser sich in den Tschadsee ergießt.

DIE WIRTSCHAFT DES TSCHAD

Der Tschad hat eine bescheidene Wirtschaft, eine der geringsten der Welt. Im zentral-südlichen Teil des Landes wird Ackerbau, Viehzucht und Fischerei betrieben. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Baumwolle und Erdnüsse. Es gibt Erdöl-, Zinn- und Steinsalzvorkommen.

Das Klima des Tschad.

Das Präsidialamt der Republik Tschad.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 1.284.000 km² – 2,5% Ackerland, 35% Wiesen und Weiden, 25,2% Wald und Buschwerk, 37,3% unkultiviert oder unproduktiv
  • Bevölkerung: 14.000.000 (Stand von 2018) Sara 27,7%, Araber 12,3%, Mayo-Kebbi 11,5%, Kanem-Bornou 9%
  • Hauptstadt: N’Djamena (früher: Fort Lamy)
  • Sprachen: Die Amtssprachen sind Französisch und Arabisch.
  • Religion: Muslime 54%, Christen 34% (Katholiken 20%, Protestanten 14%), Animisten 10%
  • Währung: CFA-Franc (XAF)
  • Zeitzone: UTC+1 Stunde

This post is also available in: Englisch