Home / Asien / Libanon / Der Libanon: Eine kleine Nation, reich an Geschichte

Der Libanon: Eine kleine Nation, reich an Geschichte

Wenn wir an den Libanon denken, erinnern wir uns an einen Hort des Krieges und der Instabilität. Aber heute ist das Land ein friedliches Reiseziel mit herrlichen archäologischen Stätten und einer tausendjährigen Geschichte. Der Bürgerkrieg, der das Land zerstörte, dauerte von 1975 bis 1990. Heute ist das Land wieder weitgehend aufgebaut. Auch die in den Kriegsjahren stark zerstörte Hauptstadt Beirut besitzt jetzt ein modernes Erscheinungsbild, einen enormen Verkehr und einen entspannten Lebensstil. Das Land ist nach wie vor ein wichtiges Bankenzentrum. In der Vergangenheit galt es als die Schweiz des Nahen Ostens.

Der Libanon gilt als Wiege einer der ersten Zivilisationen der Menschheitsgeschichte. Der Libanon ist die alte Heimat der Phönizier, einer Bevölkerung von Seeleuten und Kaufleuten, die in der Antike das Mittelmeer beherrschten. Die Phönizier entwickelten in Stadtstaaten eine Handelskultur, deren Haupttätigkeit der Seehandel war. Einer der Hauptgründe für eine Libanonreise ist die Archäologie. In diesem kleinen Gebiet gibt es antike Städte wie Byblos, Tyros und Sidon. Es entstanden damals römische Städte wie das prächtige Heliopolis, dem heutigen Baalbek im Bekaa-Tal. Ferner sind Kreuzritterburgen in Tripoli, Byblos und Sidon erhalten geblieben. Auch gibt es dort  archäologische Überreste aus der arabischen Zeit wie im prächtigen Anjar im Bekaa-Tal.

LAND DER EROBERUNG INMITTEN DER WICHTIGSTEN IMPERIEN DER GESCHICHTE

Das Land war schon immer ein solches der Eroberung. Es befand sich in einer strategischen Position inmitten der Hauptimperien der Region. Die archäologischen Überreste spiegeln die Herrschaftsverhältnisse der Vergangenheit wider: Ägypter, Perser, Mazedonier, Römer, Byzantiner, Araber, die Kreuzfahrer und die Osmanen. Ein Besuch des prächtigen Nationalmuseums von Beirut ermöglicht es Ihnen, sich ein Bild von der reichen Geschichte dieses kleinen Staates zu machen.

Baalbek, Libanon

Das Land beherbergt eine Vielzahl von Rassen und Religionen. Der Libanon ist das religiös vielfältigste Land des gesamten Nahen Ostens. Dieser Aspekt ist für einen Reisenden von großer Bedeutung. Die Bevölkerung bekennt sich zu 65% zum Islam. Es gibt Schiiten, Sunniten und Drusen und eine Minderheit von 35% sind Christen. So leben dort Maroniten, Griechisch-Orthodoxe, Melkitenkatholiken und Armenier. Dieser Unterschied von Konfessionen spiegelt sich in den Lebensstilen, Bräuchen und in der Gastronomie wider.

Im Bereich der Natur befinden sich in den Bergen des Libanon die letzten majestätischen, tausendjährigen Zedern, die man jetzt in den Bergen des Landes im Rahmen eines Projekts anzupflanzen versucht. Bereits zur Zeit des römischen Kaisers Hadrian war die Entwaldung der Berge des Libanon gravierend. Er schuf ein kaiserliches Forstreservat, um die Zedern des Libanon zu erhalten.

Die offizielle Seite des libanesischen Tourismusministeriums.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

Die Zedern des Libanon
Beirut, Libanon

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: