Home / Mittelamerika / Saint-Barthélemy / Saint Barthélemy: Eine zeitweilige schwedische Kolonie in der Karibik

Saint Barthélemy: Eine zeitweilige schwedische Kolonie in der Karibik

Die Insel Saint Barthélemy war vorübergehend eine schwedische Kolonie. Heute ist sie eine französische Übersee-Körperschaft im Bereich der Kleinen Antillen zwischen Saint-Martin/Sint Maarten im Nordwesten und Saint Kitts und Nevis im Süden. Die Insel ist zusammen mit Martinique, dem französischen Teil der Insel Saint-Martin/Sint Maarten und Guadeloupe mit Nebeninseln Teil der französischen Antillen.

EINE INSEL MIT EINER BEWEGTEN VERGANGENHEIT

Die Gebietskörperschaft besteht aus der Hauptinsel Saint Barthélemy mit 21 km², auf der sich der Hauptort Gustavia befindet, und zahlreichen kleinen Inseln. Zu diesen kleinen Inseln gehören die Île Chevreau, Coco, die île Fourchue, die île Frégate, La Tortue, die île Le Boulanger, Les Grenadins, der Pain de Sucre, die île Pelé und die île Petit Jean.

Saint Barthélemy ist eine Insel vulkanischen Ursprungs, die von einem
Korallenriff in Küstennähe umgeben ist. Der höchste Punkt der Insel ist
Mourne Vitet mit 286 m. Die Hauptwirtschaftsaktivität der Insel ist der
Tourismus. Es werden aber auch Landwirtschaft und Fischerei betrieben.
Die Insel hat rund zehntausend Einwohner. Sie wird heute hauptsächlich von Nachkommen von Siedlern aus Frankreich bewohnt. Auf diese Weise ist die Bevölkerung größtenteils europäischen Ursprungs.

Die Insel Saint Barthélemy wurde 1493 von Christoph Kolumbus auf seiner
zweiten Reise entdeckt. Erst Mitte des 17. Jahrhunderts (1648) wurde die Insel von den Franzosen besetzt. Zwischen 1651 und 1656 wurde die Insel von den Rittern des Johanniterordens beherrscht, aber bald von ihnen aufgegeben. 1659 kehrten die Franzosen wegen der Bedeutung ihres Hafens zurück, um sie erneut zu besetzen.

Im Jahre 1784 wurde die Insel von Frankreich an Schweden abgetreten. Die
Schweden erklärten die Insel zum Freihafen und machen Saint Barthélemy zu einem wichtigen Handelszentrum der Antillen. Um 1787 wurde der Hauptort der Insel – Le Carénage – zu Ehren des schwedischen Königs Gustavia genannt. 1878 gaben die Schweden die Insel an die Franzosen zurück.

Das Klima von Saint Barthélemy.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 21 km².
  • Einwohnerzahl: 9.800 (Stand: 2018) – Europäer
  • Hauptstadt: Gustavia
  • Amtssprache: Französisch. Die Umgangssprache ist ein französisches Kreol.
  • Religion: Katholizismus
  • Währung: Euro (EUR)
  • Zeitzone: UTC-4.

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: