Home / Europa / Malta / Die touristischen  Sehenswürdigkeiten von Valletta: Was gibt es dort zu sehen?

Die touristischen  Sehenswürdigkeiten von Valletta: Was gibt es dort zu sehen?

This post is also available in: English

Dank ihrer 320 Denkmäler, die in einem Bereich von nur 55 ha konzentriert sind, ist die Stadt Valetta weltweit eine der Bereiche mit der höchsten Konzentration an historischen Gebäuden. Die gesamte historische Stadt wurde von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt. Wir geben hier eine Übersicht der touristischen Attraktionen Vallettas.

DIE FESTUNGSANLAGEN

Valletta ist zu allererst eine Festungsstadt, die zur Verteidigung des Naturhafens Grand Harbour angelegt wurde. Die Befestigungen der maltesischen Hauptstadt wurden zwischen 1566 und 1571 vom Italiener Francesco Laparelli da Cortona und seinem maltesischen Assistenten Gerolamo Cassar gebaut. Sie schufen eine beeindruckende Reihe von Befestigungen.

Auf der Landseite befinden sich vier Bastionen mit einem tiefen Graben. Weitere zwei Bastionen befinden sich im Innenbereich. Sie beschützen das Hauptzugangstor zur Festungsstadt. Ursprünglich war es das Königliche Tor. Heute ist es aufgrund der modernen Anforderungen erweitert und wird City Gate genannt.

Wo Valetta sich erhebt, ist die Halbinsel durch Mauern und Bastionen befestigt. Es gibt drei Zugänge zur Zitadelle: Das schon erwähnte City Gate, das Victoria Gate und das Jew’s Gate. Am Ende der Halbinsel befindet sich das majestätische Festungswerk Sant’Elmo mit einem sternförmigen Grundriß, das den Eingang des Grand Harbour beherrscht und heute teilweise das National War Museum beherbergt.

DAS ZENTRUM VON VALLETTA

Die Hauptstraße von Valletta ist die Republic Street, die durch die ganze Stadt vom City Gate zum Fort Sant’Elmo führt und an dem Platz Great Siege Square, dem Republic Square und dem Palace Square vorbeiführt. Dies stellt das Zentrum der Stadt dar. Hier befinden sich einige Sehenswürdigkeiten Vallettas.

An der Republic Street befindet sich die interessante Auberge de Provence, ein Gebäude im Renaissance-Stil, das von Gerolamo Cassar zwischen 1571 und 1576 erbaut wurde. Dieses Gebäude beherbergt heute das Archäologische Nationalmuseum Maltas. Es bewahrt Fundstücke von maltesischen Megalith-Tempeln und zahlreiche römische, phönizische und punische Objekte.

Nicht weit von der Republic Street zum Victoria Gate und den Upper Baracca Gardens hin befindet sich die Auberge de la Castille, León und Portugal. Es ist ein Gebäude aus dem XVI. Jahrhundert. Es wurde aber in barocker Form von Domenico Cachia renoviert und wird von einer Büste des Großmeisters überwölbt und von Säulen und Kanonen flankiert.

DIE KATHEDRALE

Zwischen der Auberge de Provence und dem Republic Square befindet sich die Ko-Kathedrale St. Johannes, die Hauptkirche von Valletta . Sie wurde zwischen 1573 und 1577 von Gerolamo Cassar erbaut. Die Kirche hat einen rechteckigen Grundriß und eine sehr einfache Renaissance-Fassade und unterscheidet sich so deutlich vom reichhaltigen Inneren.

Der Boden der Kirche besteht aus Marmor mit den Wappen und den Namen der Ritter von St. Johannes (Johanniter), während die Decke reich an Fresken des XVII. Jahrhunderts ist und von Mattia Preti stammt. Der Altar ist eine Fülle von Marmor und Lapislazuli, und an den beiden Hauptseitenwänden sind die Kapellen der Sprachen des Ordens untergebracht. Auch sie sind großartig dekoriert. Schließlich enthält die Krypta die Grabmäler der zwölf Großmeister. Im Anbau der Kirche befindet sich das Museum der Kathedrale, das das Gemälde der Enthauptung von Johannes dem Täufer, ein Werk von Caravaggio, das Gemälde des Heiligen Hieronymus, auch ein Werk von Caravaggio, und einige Werke von Mattia Preti beherbergt.

DER PALAST DES GROSSMEISTERS

Am Republic Square befindet sich der Palast des Großmeisters, ein Gebäude aus dem XVI. Jahrhundert. Es ist ein Werk von Gerolamo Cassar. Heute ist dieser Palast Sitz des Präsidenten der Republik. Im Inneren kann man sich die State Rooms mit dem Council Chambre, der Hall of the Supreme Council, dem Ambassador’s Room, demYellow Room und schließlich der Waffenkammer, wo über 500 Rüstungen der Ritter des Malteserordens (Johanniterorden) ausgestellt sind, ansehen. Ebenfalls im historischen Zentrum können Sie das Haus eines Adligen von Valletta bewundern. Der besuchenswerte Ort ist der Museums-Palast

Casa Rocca Piccola. Ein anderes wertvolles Gebäude von Valletta ist das Hospital des Ordens oder die Heilige Krankenstation (Sacra Inferneria). Das Hospital wurde nach einem im Zweiten Weltkrieg erlittenen Schaden und einem darauf einsetzenden Brand wieder aufgebaut. Nicht weit von der Sacra Infermeria befinden sich die Lower Baracca Gardens, eine Reihe von Gärten, von denen man einen schönen Blick auf den Grand Harbour hat. Für weitere schöne Ausblicke auf die Bucht kann man auch die Upper Baracca Gardens besuchen, während man vom Hastings Garden eine gute Aussicht auf den Vorort Floriana hat. Unter den interessantesten Museen Vallettas gibt es das Nationalmuseum der Schönen Künste (National Museum of Fine Arts), das sich in einem Palast aus dem XVIII. Jahrhundert befindet. Hier sind Gemälde der italienischen Kunst ausgestellt. Darunter sind Werke von Guido Reni und Tintoretto.

Valletta: Beeindruckende Festungswerke im Zentrum des Mittelmeeres

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: English