Home / Europa / Zypern / Die Touristenattraktionen Zyperns: Was gibt es dort zu sehen?

Die Touristenattraktionen Zyperns: Was gibt es dort zu sehen?

Die Insel Zypern ist bekannt für ihr mildes Klima und als Verkehrskreuz und Ort der Begegnung der Kulturen des östlichen Mittelmeers. Die zwischen der Türkei, Ägypten und Israel (Heiliges Land) gelegene Insel galt in der Antike als Geburtsort der Venus, der Göttin der Schönheit und Liebe. Die Insel Zypern hat viele Touristenattraktionen.

BADESPASS UND NACHTLEBEN

Zypern ist mittlerweile ein begehrtes und beliebtes Reiseziel für den internationalen Tourismus. Dies beruht auf einer Mischung aus touristischen, kulturellen, historischen, landschaftlichen und sozialen Attraktionen. Strände und das Meer sind die touristischen Hauptattraktionen Zyperns.

Die Unterhaltung und das Nachtleben der vielen Bade- und Ferienorte der Insel machen sie zu einer Attraktion für junge Leute und Liebhaber eines glücklichen Lebens. Zu den bekanntesten Ferienorten gehören Paphos, Limassol, Larnaca und Agia Napa. Alle liegen an der Südküste der Insel.

EINE REICHE GESCHICHTE

Zypern ist jedoch nicht nur Meer und Unterhaltung. Die Insel hat interessante künstlerische und archäologische Aspekte und solche der Natur, die Touristen aus aller Welt anziehen. Die Mischung von Völkern und Kulturen Zyperns hat lebendige kulturelle und religiöse Traditionen hervorgebracht. Die Kontraste seiner Natur als Mittelmeerinsel beruhen auf den Olivenbäumen, Weinbergen, Kiefern und Zitrusbäumen. Auf den Troodos-Bergen liegt im Winter sogar Schnee.

Zypern hat einige interessante archäologische Stätten wie das Curium (Kourion) und das Amatunte (Amathus) in der Nähe von Limassol, die schönen Mosaiken der römischen Villa in der Nähe von Paphos, die Königsgräber und die Überreste des Venustempels in Paphos. Entlang der Küste ist auch der Felsen zu sehen, auf dem nach der mythologischen Überlieferung die Venus geboren wurde, die Petra Tou Romiou. Nördlich von Famagusta befinden sich die archäologischen Überreste von Salamis, der alten Hauptstadt Zyperns. Entlang der Nordküste sind die Ausgrabungen von Soli und die des Palastes von Vuni südwestlich von Morphou einen Besuch wert.

Schon das Mittelalter hat die Kunst und Geschichte Zyperns unauslöschlich geprägt. Der Hauptaspekt dieser Zeit wird durch den Reichtum byzantinischer Kirchen und Klöster hervorgehoben, die reich an Kunstwerken, Gemälden und Mosaiken sind, aber auch durch die imposanten von Kreuzfahrern, Venezianern und Türken errichteten Festungen wie die von Famagusta, Kyrenia, Nikosia, Paphos, Kolossi, Limassol und die drei Burgen der Kyrenia-Berge, nämlich Buffavento, Kantara und Saint Hilarion.

Die UNESCO hat einige zypriotische Stätten in die Liste der Welterbestätten aufgenommen. Dies sind archäologische, historische und künstlerische Stätten. Dazu gehören bemalte Kirchen in der Region Troodos (1985), die archäologischen Überreste von Paphos (1980) und die prähistorische neolithische Siedlung Choirokoitia (1998).

Das Klima Zyperns

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch Tschechisch Polnisch