Home / Ozeanien / Vanuatu / Vanuatu: Vulkaninseln mit einer ursprünglichen Bevölkerung

Vanuatu: Vulkaninseln mit einer ursprünglichen Bevölkerung

Die Vanuatu-Inseln (Ripablik blong Vanuatu/Republic of Vanuatu/République de Vanuatu), waren vor 1980 als Britisch-Französisches Kondominium unter dem Namen Neue Hebriden (New Hebrides/Nouvelles Hébrides) bekannt. Sie sind eine Republik im westlichen Pazifik (Melanesien) südlich des Äquators. Die Inseln liegen zwischen den Fidschi-Inseln, den Salomonen und Neukaledonien. Die Hauptstadt ist die kleine Stadt Port Vila auf der Insel Efate.

Die Vanuatu-Inseln sind ein Archipel aus über 80 Inseln, die sich 800 km in Nordwest- Südostrichtung erstrecken. Die 14 wichtigsten Inseln sind: Espiritu Santo mit 3.956 km², Malakula mit 2.041 km², Efate mit 900 km², Erromango mit 888 km², Ambrym mit 678 km², Tanna mit 555 km², Pentecost mit 491 km², Epi mit 445 km², Ambae oder Aoba mit 402 km², Vanua Lava mit 334 km², Gaua mit 328 km², Maewo mit 304 km², Malo mit 180 km² und Anatom oder Aneityum mit 159 km².

WILDE VULKANISCHE INSELN

Die meisten Inseln sind hochvulkanische Inseln und oft von einem Korallenriff umgeben. Es gibt zahlreiche aktive Vulkane im Archipel, darunter den Mount/Mont Yasur mit 361 m auf der Insel Tanna, den Ambae-Vulkan mit 1.496 m auf der gleichnamigen Insel und den Marum-Vulkan mit 1.334 m auf der Insel Ambrym. Ferner sind erwähnenswert: Der Berg Gharat mit 797 m auf der Insel Gaua, der Lopevi-Vulkan mit 1.413 m auf der gleichnamigen Insel und der Berg Suretamate mit 921 m auf der Insel Vanua Lava. Der höchste Berg des Archipels ist der Mount/Mont Tabwemasana mit 1.879 m auf der Insel Espiritu Santo.

Die wichtigste wirtschaftliche Einkommensquelle des Archipels ist die Landwirtschaft. Dort gibt es Kokospalmen, Kakao-, Kaffee- und Bananenbäume und den Anbau von Obst, Taro, Maniok, Süßkartoffeln und Gemüse. Weitere wirtschaftliche Aktivitäten sind die Fischerei, die Forstwirtschaft sowie Rinder- und Schweinezucht. Als einziger Bodenschatz werden Manganmineralien auf der Insel Efate abgebaut. Der Tourismus sowie die Offshore-Finanz- und Bankaktivitäten nehmen zu.

URSPRÜNGLICHE BEVÖLKERUNG UND IDYLLISCHE STRÄNDE

Was den Tourismus betrifft, so sind die Inseln durch ihre Bevölkerung mit ursprünglichen Bräuchen und Gewohnheiten bekannt. Die Naturerscheinungen der wiederkehrenden Vulkanausbrüche und die weißen und schwarzen Sandstrände sind auch eine Attraktion für Touristen. Auf der Insel Espiritu Santo befindet sich der Champagne-Strand, einer der schönsten Strände des Pazifiks.

Die Vanuatu-Regierung

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 12.189 km² – kultivierte Flächen 10%, Wiesen und Weiden 2%, Wald und Buschwerk 75%, unbewirtschaftete und unproduktive Flächen 13%
  • Einwohnerzahl: 209.000 (Stand: 2006) – Melanesier (Ni-Vanuatu) 98,5%, Polynesier, Chinesen und Europäer 1,5%
  • Hauptstadt: Port Vila.
  • Amtssprachen: Die Amtssprachen sind Englisch, Französisch und Bislama. —– Es werden 100 lokale Sprachen gesprochen.
  • Religionen: Christen 90%, darunter Presbyterianer 37%, Anglikaner 15%, Katholiken 15%, Adventisten 6% und Kongregationalisten 4%; ferner Animisten 8%
  • Währung: Vanuatu Vatu (VUV).
  • Zeitzone: UTC+11 Stunden

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch