Don't Miss
zh-hantzh-hanstrrupljaendecsar
Home / Afrika / Tunesien / Tunesien: Wüste, Geschichte und Archäologie
Große Moschee von Kairouan, Tunesien. Autor Marek Szarejko

Tunesien: Wüste, Geschichte und Archäologie

Tunesien (Al-Jumhūrīya at-Tūnusīya/Tunesische Republik) ist eine Präsidialrepublik in Nordafrika. Das Land wird im Osten und Norden vom Mittelmeer begrenzt und grenzt im Südosten an Libyen, im Südwesten und Westen an Algerien. Im Norden wird das Land von den Ausläufern des Atlasgebirges geprägt.

Die Gebirgskette ist nicht sehr hoch, aber hier befindet sich der höchste Berg Tunesiens: der Djebel Chambi mit 1.544 m. In dieser Region fließt der Medjerda, der Hauptfluß des Landes und der einzige mit ständiger Wasserführung. Er entspringt in Algerien und mündet in den Golf von Tunis.

Der zentrale Landesteil ist von einem weiten Hochplateau mit einer Durchschnittshöhe von 600 m gekennzeichnet. Nach Süden fällt das Hochplateau zu den Schotts hin ab. Es ist ein 350 km breite von Salzseebecken geprägte Zone. Zum Teil liegen diese Seen unter dem Meeresspiegel. Der niedrigste Punkt des Landes ist der Schott el Gharsa mit 17 m unter dem Meeresspiegel. Der größte von diesen Schotts ist der Schott Djerid mit 7.700 qkm. Im südlichen Teil wird Tunesien von der Wüste Sahara beherrscht, die allein 40% der gesamte Fläche Tunesiens einnimmt. Der westliche Teil besteht aus den Sanddünen des Östlichen Großen Ergs. Tunesien hat eine 1.150 km lange Mittelmeerküste mit zahlreichen Inseln wie Kerkenna, Kuriate und Djerba (Gerba). Die Letztgenannte ist mit 514 qkm die größte Insel.

Karte von Tunesien

Karte von Tunesien

Dank der Schönheit der Strände und der vielen historischen und archäologischen Stätten stellt der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle dar. Tunesien ist eines der meistbesuchten Länder Nordafrikas. Es ist überwiegend ein Agrarland. Man baut Getreide, Trauben, Mandeln, Tomaten, Oliven, Gemüse, Agrumen, Obst und Datteln an. Auch die Tierzucht spielt eine wichtige Rolle für die Wirtschaft. Man züchtet Rinder, Schafe und Ziegen. Der Fischfang ist bedeutend, besonders der von Thunfisch und Sardinen; daneben werden Schwämme aus dem Meer gewonnen. Unter den Bodenschätzen findet man Phosphate und Erdöl. Das Handwerk ist gut entwickelt, besonders die Herstellung von Teppichen und Stoffen; daneben spielt die Goldschmiedekunst eine große Rolle.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 164.150 km²: kultiviertes Land 30,3%, Wiesen und Weiden 19%, Wald und Buschland 4,1%, unbewirtschaftetes und unproduktives Land 46,6%
  • Einwohnerzahl: 10.100.000 (Stand von 2005): Araber 98%, Berber 1,7%.
  • Hauptstadt: Tunis.
  • Amtssprache: Die Amtssprache ist arabisch. Die französische Sprache ist weit verbreitet.
  • Religionen: Muslime 98%, Christen 1%, Juden 1%
  • Währung: Tunesischer Dinar ( (TND).
  • Zeitzone: UTC+1, im Sommer UTC+2

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: