Home / Südamerika / Falklandinseln / Falklandinseln: Zugvögel, Wale, Pinguine und Robben

Falklandinseln: Zugvögel, Wale, Pinguine und Robben

Die Falklandinseln (Falkland Islands oder Islas Malvinas) sind im südlichen Atlantik gelegen, 450 km östlich der argentinischen Südküste und nordöstlich von Feuerland. Der Archipel ist ein britisches Überseegebiet und wird von zwei Hauptinseln gebildet, den Östlichen und Westlichen Falkland-Inseln. Sie sind durch die Falkland-Meerenge voneinander getrennt. Neben diesen Inseln gibt es ungefähr 200 kleinere Inseln. Der Hauptort und Hafen ist Stanley.

Das Gebiet der beiden Hauptinseln ist hügelig. Die höchsten Gipfel sind der Berg Usborne (705 m) auf der Östlichen Insel und der Berg Adam (698m) auf der Westlichen Insel. Die Küsten sind flach, gegliedert und manchmal sumpfig. Auf den Inseln züchtet man Rinder und Schafe. Fischerei und Waljagd wird auch praktiziert.

Die Hauptprodukte für den Export sind Wolle und Häute. Argentinien und Großbritannien streiten sich über den Besitz der Inseln.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 12.173 km².
  • Einwohnerzahl: 3.060 (2005) Europäer 100% (Schotten und Waliser 70%, Franzosen, Portugiesen, Skandinavier, Siedler der Insel St. Helena)
  • Hauptstadt: Stanley.
  • Amtssprache: Englisch.
  • Religionen: Christen 100% (protestantische Mehrheit, katholische Minderheit).
  • Währung: Falkland-Pfund (FKP).
  • Zeitzone: UTC-4 (Sommer UTC -3)

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch