Home / Afrika / Dschibuti / Dschibuti: Salzseen und vulkanische Aktivität

Dschibuti: Salzseen und vulkanische Aktivität

Dschibuti (Jumhuriya Jibuti/République de Djibouti/Republik Dschibuti) ist eine Republik im nordöstlichen Afrika. Sie wird im Osten vom Indischen Ozean (Golf von Aden) begrenzt. Im Norden grenzt sie an Eritrea, im Westen und Süden an Äthiopen und im Südosten an Somalia. Dschibuti war eine französische Kolonie.

Das Land ist seit 1977 ein unabhängiger Staat mit Dschibuti als Hauptstadt, ist ein strategischer Hafen in der Bucht des Golfs von Aden und Tadjoura und bildet die Endstation der Eisenbahn mit Addis Abeba/Äthiopien.

Der kleine Staat Dschibuti wird zum großen Teil von trockenen Hochebenen vulkanischen Ursprungs gebildet, die sich mit weiten Tälern abwechseln. Unter diesen Tälern ist das Afar-Tiefland eine der unangenehmsten Regionen Afrikas. Es stellt den niedrigsten Punkt des afrikanischen Kontinents dar: Der Assalsee liegt 155 m unter dem Meeresspiegel.

Im äußersten Norden befinden sich das Gebirgsmassiv des Dankali mit seiner höchsten Erhebung in Gestalt des Bergs Moussa Ali mit 2.028 m. Dschibuti hat keine ständigen Wasserläufe, besitzt aber zahlreiche Salzseen. Wegen des unangenehmen Klimas und des Wassermangels ist die Landwirtschaft auf wenige Oasen beschränkt. Dort gibt es Dattelpalm-, Obst- und Gemüsekulturen. Es werden auch Ziegen, Schafe, Kamele und Rinder gezüchtet.

Die Bestand an Bodenschätzen ist gering. Man gewinnt Kupfer, Gips, Salz, Eisen und geothermische Energie. Dagegen sind die Hafenaktivitäten dank der Eisenbahnverbindung mit Äthiopien bedeutend. Der äthiopische Handel geht zum großen Teil über den Hafen von Dschibuti. Tourismus könnte eine gute Einnahmequelle dank der interessanten geologischen und natürlichen Erscheinungsformen und der gespenstisch anmutenden Landschaften der Salzbecken werden.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 23.200 km²: kultiviertes Land 0%, Wiesen und Weiden 56%, Wald und Buschland 1%, unbewirtschaftetes und unproduktives Land 43%
  • Einwohnerzahl: 500.000 (Stand: 2007): Somali (Issa, Issak, Gadaboursi) 60%, Afar 30%, Europäer (Franzosen und Italiener), Araber und Äthiopier.
  • Hauptstadt: Dschibuti.
  • Amtssprachen: Die Amtssprachen sind Arabisch und Französisch. Weitere Sprachen sind Afar und Somali.
  • Religionen: Muslime 94%, Christen 6%.
  • Währung: Dschibuti-Franc (DJF)
  • Zeitzone: UTC+3

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: