Home / Europa / Malta / Casa Rocca Piccola: Eines der letzten noch bewohnten Adelshäuser von Valletta
Die Sommer-Esszimmer, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta
Die Sommer-Esszimmer, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta

Casa Rocca Piccola: Eines der letzten noch bewohnten Adelshäuser von Valletta

Willkommen in der Casa Rocca Piccola!

Sie ist eine der letzten Adelshäuser von Valletta, die noch bewohnt sind. Das Haus wird von einer alten maltesischen Familie bewohnt. Seine Geschichte geht bis in die Zeit vor 400 Jahren zurück, als die Ritter des Johanniterordens beschlossen, eine Stadt zu bauen, die mit den bedeutendsten europäischen Hauptstädten konkurrieren konnte. Valletta bereicherte die wichtigsten Straßen mit vielen schönen Gebäuden. Der Name des Hauses in italienischer Sprache stammt vom ersten Besitzer Don Pietro La Rocca, einem Admiral des Ordens von Jerusalem.

Dieses Haus, das Sie besuchen können, wird seit über 200 Jahren von einer maltesischen Familie bewohnt. Es ist derzeit die Heimstatt des neunten Marquis de Piro und seiner Familie. Dieser Marquis führt auch den ererbten Titel eines Freiherrn von Budach und ist maltesischer Ritter.

Das Archiv, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta

Das Archiv, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta

Die Casa Rocca Piccola ist mehr als ein Museum. Sie kann auch als ein Zeugnis faszinierender Geschichte, die von den Ursprüngen bis zur Schaffung von zwei Luftschutzbunkern im Zweiten Weltkrieg reicht, angesehen werden.

Sie können die verschiedenen Räumlichkeiten wie das chinesische Zimmer mit seiner Sammlung von “Balsamini” bewundern. Die Sala Grande befindet sich an der höchsten Stelle des Hauses und enthält Objekte wie maltesische Möbel aus dem XIV. Jahrhundert. An den Wänden hängen Gemälde von Päpsten und Mitgliedern von Adelsfamilien, die von bedeutenden Künstlern wie Antonio und Francesco Favray Zhara geschaffen wurden. In diesem Gebäude sollten Sie nicht die Kapelle mit verschiedenen Devotionalien verpassen.

Das Archiv de Piro ist reich an Dokumenten und Erinnerungen an die besagte Familie. In der Wunderkammer gibt es verschiedene Schachspiele, darunter eines aus Elfenbein. Im Studio hängt in einer Ecke eine sehr alte Uhr, die die Stunden mit nur einem Zeiger präsentiert. Die Wände des Porolyi-Zimmers sind bemalt und vermitteln die Illusion von gewaschener Seide. Die Decke stammt aus einer Zeit von vor mehr als 400 Jahren.

Der Eingang, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta

Der Eingang, Casa Rocca Piccola, Valletta, Malta

Am Fenster des Blauen Raums sind chirurgische Instrumente gelagert. Sie sind die einzigen medizinischen Geräte aus Silber des XVIII. Jahrhunderts. Das Sommer-Eßzimmer war ursprünglich eine Terrasse, die den kleinen Garten überragte. Das Haupttreppenhaus ist ein gutes Beispiel von Art Nouveau. Der Tisch enthält Intarsien aus Silber umd maltesischer Spitze. Daneben haben Sie die Möglichkeit, die Luftschutzkeller zu besichtigen. Valetta gehörte im Zweiten Weltkrieg zu den Zielen von Bombardierungen. Im April 1942 gab es 15 Bombenangriffe pro Tag, die große Zerstörungen verursachten. In dieser Zeit fanden die Bewohner von Valletta Zuflucht in unterirdischen Gewölben. Casa Rocca Piccola hat aufgrund seiner Größe zwei umfangreiche Brunnen, die während des Zweiten Weltkriegs in Luftschutzbunker umgewandelt wurden.

Ein Besuch der Casa Rocca Piccola bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, eines der letzten Adelshäuser von Valletta, die noch bewohnt sind, zu bewundern.

Verfaßt von Rebecca Sbabo

Das Palast-Museum Casa Rocca Piccola befindet sich in der Republic Street in der Altstadt von Valletta und ist jeden Tag von 10 bis 16 Uhr außer an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Der Zugang zum Museum erfolgt durch eine Führung, die jede Stunde stattfindet. Der Preis für eine Führung beträgt für Erwachsene 9 € und für Studenten 5 €. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch