Home / Afrika / Ägypten / Ägypten: Faszinierende Zivilisationen der Antike

Ägypten: Faszinierende Zivilisationen der Antike

Ägypten (al-Jumhuriya Misr al-‘Arabiya) ist eine Präsidialrepublik im nordöstlichen Afrika unter Einschluß der in Asien gelegenen Halbinsel Sinai. Das Land wird im Osten vom Roten Meer und im Norden vom Mittelmeer begrenzt und grenzt im Nordosten an Israel, im Süden an den Sudan und im Westen an Libyen.

Ägypten ist die Wiege der ersten Kulturen, die hier zwischen 3.300 und 525 v.Chr. bestanden. Die Denkmäler dieser alten Kulturen existieren noch nach 4.000 Jahren und beeindrucken Millionen Touristen bei ihren Besichtigungen.

DAS LAND DES NILFLUSSES

Wie in der Vergangenheit wird das Land vom Fluß Nil durchflossen. Die bewohnten Gebiete des Landes entsprechen dem Ackerland an den beiden Seiten des Flusses, dem Niltal. Mit einer Länge von 6.671 km und einem Einzugsgebiet von 2.867.000 qkm ist der Nil der längste Fluß der Erde. Er fließt 1.500 km durch das Land von Süden nach Norden.

MEHR ALS 90 PROZENT DES ÄGYPTISCHEN TERRITORIUMS SIND WÜSTE

Ägypten ist ganz überwiegend durch Wüstengebiete gekennzeichnet. Westlich vom Niltal erstreckt sich die Libysche Wüste. Eine sandige Wüste, die etwa 60% des Landes einnimmt und nur von wenigen Oasen wie die von Siwa, al-Fayyum, Kharijah, Dakhilah, Bahriyah und Farafirah unterbrochen wird. In dieser Region befindet sich auch die Qattâra-Senke, die 133 m unter dem Meeresspiegel liegt. Dies ist nach dem Asal-See mit 155 m unter dem Meeresspiegel im Staat Dschibuti der niedrigste Punkt Afrikas. Östlich vom Niltal liegt die Arabische Wüste, eine gebirgige Wüste zwischen dem Fluß und dem Roten Meer mit höchsten Erhebungen von 2.000 m.

Im Süden an der Grenze zum Sudan liegt die Nubische Wüste mit Dünen und sandigem Flachland. Hier wurde ein großer Staudamm gebaut, um den Flußlauf aufzustauen. Durch den Staudamm ist der Nassersee entstanden, ein großes künstliches Becken mit einer Länge von 480 km und einer Breite von 16 km. Die Oberfläche mißt 12.900 qkm.

Östlich des Suezkanals – erbaut zwischen 1859 und 1869 -, der das Mittelmeer mit dem Roten Meer verbindet, liegt die Halbinsel Sinai. Diese Halbinsel gehört bereits zu Asien. Sie ist überwiegend gebirgig und besitzt ihre höchste Erhebung im Katharinenberg/Gebel Caterina mit 2.637 m.

TOURISMUS EINER DER WICHTIGSTEN SEKTOREN DER ÄGYPTISCHEN WIRTSCHAFT

Das Land erzielt merkliche Einnahmen aus dem Tourismus, sowohl aus dem Kulturtourismus dank der zahlreichen Denkmäler und Überreste antiker Kulturen, als auch aus dem Erholungstourismus mit seinen Badeorten Hurgada, Sharm el Sheikh, Dahab und Naama Bay mit ihrer attraktiven Unterwasserwelt im Roten Meer.

Die Landwirtschaft ist der Hauptzweig der Wirtschaft. Die Ackerflächen liegen entlang dem Niltal und im Nildelta. Man baut vor allem Baumwolle, Getreide, Zuckerrohr, Gemüse, Agrumen, Dattelpalmen und Erdnüsse an. Das Land verfügt über beträchtliche Bodenschätze wie Erdöl, Phosphat, Erdgas und Eisenerz. Die wichtigsten Industriezweige sind die Textilindustrie, die Tabak- und Zuckerfabriken, die chemische Industrie, die Metallverarbeitung und der Maschinenbau.

Klima von Ägypten

Offizielle Seite der ägyptischen Regierung.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 1.001.449 km²: kultiviertes Land 3,5%, unbewirtschaftetes und unproduktives Land 96,5%
  • Einwohnerzahl: 99.500.000 (Stand: 2019): Ägypter 98%; Berber, Nubier, Beduinen und Beja 1%; Griechen, Armenier, Italiener, Franzosen u.a. 1%.
  • Hauptstadt: Kairo.
  • Amtssprache: Die Amtssprache ist arabisch. Englisch und französisch dienen der Verständigung mit Nicht-Arabischsprachigen.
  • Religionen: Muslime 90%; Christen 10%: Kopten 9%, andere Christen 1%.
  • Währung: Ägyptisches Pfund (EGP)
  • Zeitzone: UTC+2, im Sommer UTC+3

This post is also available in: Englisch